Unreife Thrombozyten/IPF

Kategorie Laboruntersuchung
Stand16.11.2021
Abrechenbarkeit EBM abrechenbar
ErbringerEigenleistung
MethodeImpedanzmethode und Fluoreszenzmessung
Material
1ml EDTA-Blut
Interpretation
Thrombozytenzusatzparameter P-LCR, PDW, MPV, PCT und IPF wichtig in der DD der Thrombozytopenien.
P-LCR (220500) Anteil der großen Thrombozyten, Volumen > 12fl, Normbereich 15-35%
PDW oder TVB (225050) Plättchenverteilungsbreite , 9-14fl, Maß für die Anisozytose derThrombozyten (wie RDW für Erythrozyten)
MPV(225040): mittleres Plättchenvolumen. 8-12fl
PCT (Plättchenkrit) – Äquivalent zum HKT, kein Normwert, keine H&S-Nummer
IPF (220503) immature platelet fraction als Maß für die unreifen Thrombozyten 0,8-6,3 Männer,0,8-6,2 Frauen (%), 2,3-12,70 Tsd/ul für beide, muss im Notfalllabor über den PLT-F-Kanal laufen.
Zusatzinformation
Der IPF ist ein Marker für die Aktivität des Knochenmarks, in % stellt er den Anteil unreifer Thrombozyten in Bezug auf die Thrombozytenzahl dar, er unterscheidet zwischen Knochenmarksinsuffizienz und erhöhtem Thrombozytenverbrauch. Die Konzentration unreifer Thrombozyten (IPF#) ist die Anzahl neu gebildeter unreifer Thrombozyten unabhängig von der Gesamtkonzentration der Thrombozyten, er ist ein Indikator für das Ansprechen des Knochenmarks auf die ITP-Therapie in Echtzeit.
 
Thrombozytopenie mit erhöhter IPF: verstärkter Abbau oder Verbrauch von Thrombozyten oder erbliche Makrothrombozytopenie
Thrombozytopenie mit normaler/niedriger IPF: eingeschränkte Thrombozytenproduktion im Knochenmark
 
 
Weitere Einsatzfelder: Monitoringparameter unter Chemo- und Strahlentherapie, nach Stammzell-Transplantationen, Prognose des Therapieverlaufs  und Monitoring KHK
 
 
Tabelle: Ätiologie der Thrombozytopenie und assoziierte IPF-Wert. Die Bereiche in der Tabelle dienen nur zur Orientierung. Die Interpretation der IPF-Werte sollte immer im gesamten klininschen Kontext erfolgen, einschließlich klinischer Symptome und anderer Labortests.
 
Erworben                                                                                                                          
                                                                                                                                                       
Unzureichende Thrmbozyten-Neubildung                                                                                                                                          
 IPF-1,1-6,1%                                                                                                                                                                                                                                                         
a) Beeinträchtingung des Knochenmarks                                                                
- Myelodysplatisches Syndrom                                                                                           
- Neoplastische Infiltration des Knochenmarks                                                                     
- Aplastische Anämie verursacht durch Chemikalien, Wirkstoffe oder Infektionen              
- Chronische ITP mit apoptotischen Megakaryozyten                                                            
 
b) Unzureichende Neubildung                                                                                                                                                                                     
- Megaloblastäre Anämie                                                                                                        
 
Erworben
Verstärkter Abbau/Verbrauch
IPF >6,1%
c) Immunsystem-vermittelte Ursachen
- Immunthrombozytopenie (ITP)
- Heparin-induzierte Thrombozytopenie (HIT) Typ II
 
d) Nicht immunsystem-vermittlete Ursachen
- Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP)
- Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)
- Disseminierte intravasale Koagulopathie (DIC)
- HIT Typ I
- Blutung
 
Erblich
Erbliche Makrothrombozytopenie                                                                            
   IPF>12%
a) IPF >12%    
-Bernard-Soulier-Syndrom
-ACTN-assoziierte Thrombozytopenie
-ad-Storage-Pool-Disease
-Variante der Glanzmann-Thrombasthenie
 
b) IPF>40%       
- May-Hegglin MYH9 Erkrankung